Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Lerngang – Interkulturelle Kompetenz und inklusive Gruppendynamik

Inhalte

Bei dieser Aus- und Weiterbildung geht es vor allem darum, zu erfahren, wie man mit einer interkulturellen bzw. internationalen Gruppe arbeiten kann. Dabei werden in verschiedenen Modulen Fähigkeiten erlernt und erweitert. Das beginnt bei Präsentationstechniken und dem Sprechen vor Gruppen bis hin zu gruppendynamischen Übungen und inklusiven Methoden. Für alle Teilnehmer_innen des gesamten Lerngangs gibt es im Praxis Modul die Möglichkeit die neuerlernten Fähigkeiten in den verschiedenen Projekten von Grenzenlos einzubringen und auszuprobieren. Hierfür gibt es drei verschiedene Aktionsbereiche:  internationale Camps, internationale Trainings und Workshops mit und für Jugendliche in Österreich.

Die Teilnehmer_innen werden in Kommunikation, Präsentationstechnik, Identität, Friedensarbeit, Konflikt- und Risikomanagement sowie Projektmanagement geschult, bekommen Wissen zu interkulturellem Lernen und erlernen Evaluierungsmethoden. Aufgrund des inklusiven Arbeitsschwerpunktes von Grenzenlos erhält man Fähigkeiten die Arbeit und Methoden möglichst inklusiv zu planen und zu gestalten.

Ziele des Lerngangs

  • Erlangen von Wissen und Praxis im interkulturellen und internationalen Arbeiten mit Gruppen
  • Klarheit und Sicherheit in der Leitungsrolle gewinnen
  • Theoretisches Wissen zu den jeweiligen Modulthemen erlangen bzw. erweitern (zb interkulturelle Kommunikation, Friedensarbeit)
  • Stärkung von sozialen, interkulturellen Kompetenzen
  • Fähigkeiten zur Selbstorganisation und Projektplanung
  • Praktische Erfahrung in der Arbeit mit Teams bzw. mit inklusiven Gruppen


 

Aufbau und Methode:

Der Lerngang ist in 3 Modulen und einem Praxisteil aufgebaut. Die Module sind auch einzel buchbar:

Modul I – Kernkompetenzen: Präsentationstechnik, Kommunikation und Identität behandelt Kommunikations und Verhaltensregeln und konzentriert sich auch auf die Themen Gruppe Erleben und Identität.

Hier lernen die Teilnehmer_ innen die Grundfertigkeiten eines_r Trainer_innen mit den Besonderheiten für den interkulturellen Bereich. Dabei werden folgende relevante Inhalte vermittelt:

  • Überblick der wichtigsten theoretischen Ansätze interkultureller Trainings
  • (Didaktische) Grundprinzipien der interkulturellen Kommunikation
  • Spezifische Themen (Durchführung von Kurzvorträgen)
  • Kommunikationsübungen, Simulationen

Modul II – Inklusion und Interkulturelles konzentriert sich einerseits auf die verschiedenen Methoden, die für interkulturelles Lernen und inklusives Arbeiten notwendig sind andererseits auf die Entwicklung von Trainingsmodulen und -programmen für eigene Zielgruppen. Weiters wird an praktische Übungen zu einzelnen Methoden gearbeitet.

Zwischen Modul II und III besteht die Möglichkeit an einem internationalen Training, oder bei unterschiedlichen Workshops von Grenzenlos als Teammitglied mit dabei zu sein und das Gelernte umzusetzen.

PRAXIS: Projektbezogene Inhalte ermöglichen es den Teilnehmer_innen einen tiefergehenden Einblick in die Methodik und die spezifischen Aufgaben der einzelnen Grenzenlos-Programme. Hier kannst du zwischen Workshops, Internationalen Camps, oder Internationalen Trainings wählen.

Modul III – Evaluierung – Für jeden Teil der Ausbildung wird es einen Moment der Evaluierung und Reflexion geben. Als letztes Modul wird dieser Punkt didaktisch aufgearbeitet und gemeinsam über das Erlernte reflektiert. Alle Teilnehmer_innen erhalten ein Zertifikat, das die erlernten Kompetenzen bestätigt.

Wir arbeiten in allen unseren Modulen mit einem non-formalen Lernansatz. Das informelle und non-formale Lernen hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und wird mittlerweile im Wechselbezug zur formalen Bildung als wichtiger Bildungsbaustein gesehen.

 

ab 18 Jahren pro Modul 2 Halbtage

I’m taking home with me the ability to speak up my thoughts! I also learned how to present something which will be useful for me!

Teilnehmer_in, 22

Teile diese Seite!